Endlich wieder Theater auf der Römerbühne

Endlich wieder Theater auf der Römerbühne
21
Jul

Seit nunmehr knapp zehn Jahren gelingt es dem katholischen Junggesellenverein Rheinbrohl wieder in regelmäßigen Abständen eine Theateraufführung im Römersaal auf die Beine zu stellen. Dabei zählt das Theater in der nun 220 jährigen Vereinsgeschichte nach der Kirmes zu den ältesten Tradition des Vereins. Auch wenn Tradition natürlich verpflichtet, so ist die Theateraufführung was Aufwand, Personenzahl und Organisation anbetrifft, mit keiner anderen Abendveranstaltungen im Junggesellenkalender zu vergleichen. Es fiel daher niemandem leicht dieser schönen Tradition in den vergangenen rund drei Jahren eine schöpferische Auszeit zu verordnen. Zwar standen viele Stücke zur Auswahl, letztlich vollends überzeugen konnte keines der Ausgewählten. Mal wurden zu viele Darsteller benötigt, mal war das Stück zu kurz und manches Mal war das Stück auch einfach nicht so lustig, wie der Titel versprach. So entschied man sich schweren Herzens, die Zeit zu nutzen und weiter nach einem Stück zu suchen. Dieses scheint nun endlich gefunden. Mit dem Stück „Resturlaub im Ladyhort“ von Bernd Spehling haben die Junggesellen ein humorvolles, aber auch ausgesprochen anspruchsvolles Stück ausgewählt.

Der Junggesellenverein ist überaus glücklich nach dem Abschied von Hendrik Becker als Regisseur mit Christoph Goßler einen erfahrenen und adäquaten Ersatz gefunden zu haben. Zu Letzt führte Christoph Goßler beim Historischen Theater „Hexenwahn“ der Kolpingsfamilie im Jahr 2011 Regie. Davor spielte er selbst viele Jahre im Theater des Junggesellenvereins mit. Die Theatergruppe freut sich schon jetzt auf eine gute und humorvolle Zusammenarbeit mit dem neuen Regisseur. Als Hauptdarsteller und erfahrenster Schauspieler wird erneut Sebastian Schneider auf der Römerbühne zu sehen sein. Dabei werben die folgenden Damen um seine Gunst; Verena Dannenberg, Jill Rüttgen, Diane Kurtscheid und Esther Zwick. Unterstützung erhält er auf der männlichen Seite durch Max Friedrich Becker und Niklas Wagner. Die Fäden im Hintergrund ziehen in diesem Jahr Nina Kramer, Melissa Schneider, Simon Bönder und Steffen Jungbluth. Die Gruppe, bestehend aus aktiven und ehemaligen Junggesellen und Ehrendamen, findet somit eine gesunde Mischung aus erfahrenen Darstellern und vielversprechenden Debütanten.

Die Proben laufen bereits seit Anfang Mai auf der Römerbühne. Wissbegierige Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen und können jederzeit einen Blick riskieren. Die Theatergruppe des kath. Junggesellenvereins 1797 Rheinbrohl e.V. freut sich jedenfalls schon jetzt Sie am 18. und 25. November diesen Jahres im Römersaal begrüßen zu dürfen. Nähre Information zum Vorverkauf werden in Kürze bekannt gegeben.